BLucid 006 - Shared Dreaming - Ist eine wissenschaftliche Herangehensweise möglich?

  • Veröffentlicht am: 9. March 2015
  • Von: steeph
Downloads: opus flac mp3 ogg

Heute werden wir mal etwas esoterisch. Zumindest nach der heute in der Umgangssprache verbreiteten Definition des Begriffs. Zur Zeit sind wir zwar nicht sehr produktiv, was neue BLucid-Folgen angeht. Dafür waren wir es im Dezember und können euch deshalb eine weitere Folge mit Raipat von Schlafhacking.de präsentieren. Die selben Gesprächspartner, ähnliche Hintergrundgeräusche, ganz anderes Thema. Wir haben über gemeinsames Träumen diskutiert und darüber, wie solche auf Basis heutiger wissenschaftlicher Erkenntnisse zu erklären sind oder welche anderen Erklärungsmöglichkeiten es gibt. Wie könnte die Existenz von Shared Dreams nachgewiesen werden und was beudeutet es, dass das noch nicht geschehen ist? Wie kann man eigene SD-Experimente durchführen? Welche Herangehensweise ist sinnvoll? Und wie interpretiert man die Ergebnisse richtig? Diese und weitere Fragen haben wir versucht zu beantworten.

Kommentare

Danke, dass ihr zu diesem spannenden Thema ein Podcast gemacht habt. Ich frage mich, wenn so viele im Netz sagen, dass sie das Klarträumen beherrschen, wieso es dann so wenig Shared Dreams gibt? Man könnte sich leicht verabreden und nach dem Erwachen aufschreiben, was man sah. Beide könnten sich gegenseitig oder einem Dritten das aufgeschriebene geben und es abgleichen. Ich habe einmal einen Shared Dream erlebt, eine Freundin berichtete, dass sie mich in einem Traum beobachtete und es war exakt das, was ich geträumt hatte. Ich erlebe Klarträume, aber sie tauchen eher sporadisch auf, früher war es häufiger. In meinem Umfeld gibt es niemanden, den ich persönlich kenne, der das kann oder auch nur sich jeden Morgen an das erinnern könnte, was er geträumt hat. Daher kann ich dahingehend nicht forschen. Bei meiner Freundin war es ein Zufallstreffer, weil sie sich nicht regelmäßig erinnert.. Ich denke, das das Universum verschiedene Schichten hat, die sich aber gegenseitig durchdringen, und es im Bereich von Energie keine Begrenzungen gibt, weder räumlich noch zeitlich, meine Erfahrungen im Bereich Astralreisen scheinen das zu bestätigen. Als ähnlich verwandtes Problem habe ich dort bemerkt, dass die Umgebung nicht so fest und beständig ist wie in dieser Realität, daher wäre es möglich, dass die Wahrnehmung davon von Mensch zu Mensch ebenfalls variiert. Interessanter Weise variiert ja schon die Wahrnehmung und Beschreibung von realen Ereignissen. Vielleicht ist dazu eine große Bewusstseinskontrolle, frei von emotionalen Strömungen nötig?
Ich glaube übrigens nicht, dass das Bewusstsein an den Körper zwingend gebunden ist und daher leicht mit anderen in Kontakt treten kann. Ich halte sogar für möglich, dass auf einer höheren Ebene alles mit allem verbunden ist und die Trennung nur eine Illusion ist.
Ich denke auch, dass es wichtig wäre dahingehend einmal gezielte Experimente zu machen. Ich versuche an Beweisen für mich weiter zu arbeiten, weil ich es immer für möglich halte mich selbst zu täuschen und einfach wissen möchte, wo ich das Erlebte einordnen kann. P.s.: Die Frage "träum ich von dir" habe ich schon mal gestellt, oft gaben die Personen ausweichende Antworten. ;-)

LG
S

Ich persönnlich glaube an einer direkten Verbindung durch das Herz, ich glaube das es aber nur so zu um 1-2 m entfernung vom Herz geht. Heißt: Man muss schon nah neben einander schlafen.

Es wäre mir lieber, du würdest beim Kommentieren auf das Diskutierte aufbauen, anstatt eine solche haltlose, ausschließlich auf vager persönlicher Erfahrung basierende Hypothese zu posten. Was nützt das denn?

Neuen Kommentar schreiben

You must have Javascript enabled to use this form.